Echter Lavendel - Lavandula angustifolia

Neuer Artikel

Pflanze im 9er Topf, biologischer Anbau

Mehr Infos

3,20 € inkl. MwSt.

Lieferzeit: 5-7 Werktage

Mehr Infos

Sehr dekorativer, immergrüner Halbstrauch mit silbrig behaarten Blättern und blau-violetten Blüten.
Pflege: Gelegentlich den Boden lockern, in rauhen Gegenden Winterschutz. Wuchernde Pflanzen nach der Blüte zurückschneiden.
Ernte: Laufend junge Blätter und Triebe, Blüten ab August.
Verwendung: Blätter für Eintöpfe, Fischsuppen, Gemüse, Hammelfleisch, Kräuterbutter - mitkochen. Blüten für Duftkissen und Dekorationen.
Konservieren: Trocknen, einfrieren oder in Öl einlegen.

Heilende Wirkungen bei innerlichen Anwendungen*:
Ein Aufguß bringt die beruhigenden Eigenschaften der Blüten bei Schlaflosigkeit, Migräne, Schwindelgefühlen und bei Krämpfen des Verdauungstraktes zur Geltung.
Dieses Getränk ist in gleicher Weise auch wirksam zum Beruhigen eines Asthmaanfalles, zum Mildern der Wirkungen einer Bronchitis oder eines Keuchhustens, zum Erleichtern fiebriger Zustände, zum Beseitigen von Müdigkeit und auch als Hilfe beim Heilen einer Grippe. Darüber hinaus sind seine harntreibenden Eigenschaften auch nützlich gegen Rheuma.
Aufguß: 2 Fingerspitzen Lavendel auf 1 Tasse mit kochendem Wasser, 3 mal täglich trinken.

Heilende Wirkungen bei äußerlicher Anwendung*:
Der heiße Absud von Lavendel (1 Handvoll Blüten auf 1 Liter Wasser) tut wohl als Einreibung bei Verstauchungen, beruhigt Gelenkschmerzen und erweist sich als sehr günstig bei Bädern für nervöse oder schwächliche Kinder.
Das Lavendel-Öl verwendet man zum Einreiben von trockenen Ekzemen: 1 Handvoll Blüten in 1/2 Liter Olivenöl, im Wasserbad 2 Stunden erwärmen, eine Nacht ziehen lassen, filtern.
Die zerriebenen Lavendelblätter wirken sehr gut bei Insektenstichen.
Die Blüten verbreiten einen angenehmen Geruch in den Schränken und verjagen die Motten. Wenn man sie unter das Kopfkissen legt, vertreiben sie die Migräne und sorgen
für einen guten Schlaf.

Für die Schönheit*: Einen Lavendel - Aufguß verwendet man als Kompresse oder zum Besprühen wegen seiner beruhigenden und leicht einschläfernden Eigenschaften. Er ist
speziell angebracht bei einer durch Kälte, Wind und Sonne entzündeten Haut. Der Lavendel stärkt die Kopfhaut durch Einreibungen: 1 Handvoll Blüten in 1/2 Liter Alkohol von 45% einweichen.
Toillettenwasser aus Lavendel besitzt einen kräftigen und angenehmen Geruch.
Ein Aufguß aus Lavendel, gemischt mit Minze und Salbei (1 Fingerspitze von jeder Pflanze) vertreibt die Müdigkeit und entspannt die Gesichtszüge.

Alle mit * gekennzeichneten Empfelungen stammen aus dem Buch 'Die Kräuter von Maurice Mességué für Gesundheit und Schönheit', Hugo Hartmann Verlag Karlsruhe 1982